*
top
cl-button-hauptseite
Menu
Startseite Startseite
Januar Januar
Februar Februar
März März
April April
Mai Mai
Juni Juni
Juli Juli
August August
September September
Oktober Oktober
November November
Dezember Dezember
Erläuterungen Erläuterungen
Datenschutz Datenschutz
cl-kontakt

Arbeiterwohlfahrt
Bezirksverband Mittelrhein e.V.
Integrationsagentur

Amsterdamer Straße 232
50735 Köln

Agnete Sturm
Telefon 0221 - 846 427-07 Telefax 0221 - 846 427-17

E-Mail

Agnes.Sturm@
awo-mittelrhein.de

PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Ausführliche Erläuterungen unterhalb der Legende

Oktober 2018

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
01
Simchat Thora/
Schemini Atzeret (Schlussfest Sukkot)
02
Simchat Thora/
Schemini Atzeret (Schlussfest Sukkot)
03 04 05
Sukkot
06
Sukkot
07
08
Sukkot
09
Sukkot
10
Sukkot
11
Sukkot
12
Simchat Tora/
Schemini Atzeret (Schlussfest Sukkot)
13
Simchat Tora/
Schemini Atzeret (Schlussfest Sukkot)
14
15
Kirchweihfest
16 17 18
Dussehra Fest
19 20 21
22 23
Aşure-Tag (alev.)
24 25 26 27 28
Heiliger Dimitrios Tag/
Okh Phansa-Thot Kathin
29 30 31
Reformations-
tag
 

Legende

Christliche Festtage Islamische Festtage Jüdische Festtage Buddhistische Festtage Hinduistische Festtage

 

Erläuterungen


Mo. 01.10.18
Simchat Thora/Schemini Atzeret (Schlussfest Sukkot) (jüd.) –
Zweitägiges Fest (01.10.-02.10.18) der Gesetzesfreude, an dem der Jahreszyklus der wöchentlichen Thora – Lesung endet und neu beginnt. Die Thora – Rollen werden in einer fröhlichen Prozession feierlich siebenmal um die Synagoge getragen, während die Gemeindemitglieder Süßigkeiten an die Kinder verteilen


So. 07.10.18
Erntedankfest (christl.) -
Der Ursprung des Erntedankfests reicht bis in die vorchristliche Zeit zurück. In Mittel- und Nordeuropa wurde Erntedank (Haustblot) zur Herbst-Tagundnachtgleiche (23. September) mit einem Dankopfer gefeiert. Ähnliche Riten gab es in Israel, Griechenland oder im Römischen Reich. Im Judentum gab und gibt es das Schawuot, das Wochenfest, nach Beginn der Ernte und das Sukkot, das Laubhüttenfest, im Herbst am Ende der Lese (2 Mos 23,16 EU). Bei der Feier, die oft in einer Kirche veranstaltet wird, werden Feldfrüchte, Getreide und andere als Gaben bezeichnete Produkte, denen man eine besondere Naturnähe unterstellt (Mehl, Honig, Wein etc.) dekorativ aufgestellt. Eine aus Getreide oder Weinreben geflochtene „Erntekrone“ wird oft in einer Prozession durch das Gemeindegebiet getragen. Mit dem Erntedankfest soll an die Arbeit in Landwirtschaft und Gärten erinnert werden und daran, dass es nicht allein in der Hand des Menschen liegt, über ausreichend Nahrung zu verfügen. Die Erntegaben werden nach dem Fest häufig an Bedürftige in Obdachlosen- oder Asylbewerberheimen oder andere karitative Einrichtungen verteilt


Sa. 15.10.18
Kirchweihfest (christl.) -
Die Kirchweih ist das größte Fest des herbstlichen Bauernjahres. Groß wie seine interkonfessionelle Verbreitung ist auch die Vielfalt der mundartlichen Namen: rheinländisch Kirmes aus Kirchmesse, bayerisch Kirta aus Kirchtag, fränkisch Kirwe, Kerb, Kilbi. Kirchmesse bedeutete zunächst das feierliche Hochamt ("Messe") bei der bischöflichen Weihe der Kirche, dann das jährliche Erinnerungsfest daran und schließlich auch die damit verbundenen weltlichen Volksfeste und Märkte


Do. 18.10.18
Dussehra Fest (hind.) -
das bekannteste Fest in Indien wird an verschiedenen Orten unterschiedlich begangen. Im Norden und hauptsächlich in Delhi (wo es Ram Lila genannt wird) erzählen Spiele und Musik vom Leben Ramas. In Bengal und vielen Teilen Ostindiens ist es als Durga Puja bekannt, im Süden wird es Navaratri genannt. In Tamil Nadu, Kerala und Andhra Pradesh wird neun Nächte lang gefeiert, in Mysore dauert Dussehra zehn Tage an. Der Beginn des Festes variiert mit der Region, in der es stattfindet. Während Dussehra finden in beleuchteten Palästen Musikfestivals statt. Am zehnten Tag werden eindrucksvolle Prozessionen mit Elefanten veranstaltet


So. 28.10.18
Heiliger Dimitrios Tag (griech.-orth., röm.-kath.) -
Der Heilige Dimitrios (Demetrius) von Thessaloniki, griechisch Άγιος Δημήτριος της Θεσσαλονίκης; russisch Деметрий, (* 3. Jahrhundert; † um 306) ist ein Heiliger der orthodoxen Kirchen und der römisch-katholischen Kirche. Der Legende nach war er ein christlicher Märtyrer, seine historische Existenz ist jedoch unbelegt und zweifelhaft. Schriftliche Zeugnisse über das Leben Dimitros' finden sich erst seit dem 9. Jahrhundert. Er soll demnach ein Sohn aus einer einflussreichen römischen Familie gewesen sein, der um 306, während der Christenverfolgungen, unter Diokletian oder Maximinus Daia, in Thessaloniki getötet wurde. In späterer Zeit, als sich sein Bild zum Soldatenheiligen wandelte, wurde ihm zugeschrieben, ein römischer Soldat oder gar Statthalter der Provinz Achaea gewesen zu sein. Umstände und Zeitpunkt seiner Heiligsprechung sind unbekannt. Die ersten Hinweise auf eine Heiligenverehrung des Dimitrios datieren aus der Zeit um 150 Jahre nach seinem angenommenen Tod. Im Mittelalter war Dimitrios ein bedeutender Heiliger. Heute wird er besonders in den orthodoxen Kirchen verehrt


So. 28.10.18
Okh Phansa–Thot Kathin (buddh.)-
an Vollmond: Ende der Regenzeitklausur (Okh Phansa) und Beginn der Kathin-Zeit (Thot Kathin ). Das Fest markiert das Ende des Zeitabschnitts "Phansa ", der vom Anfangstag "Khao Phansa" bis zum Ende "Okh Phansa" das auf den Vollmond im Oktober fällt und im südostasiatischen Monsunklima in die Regenzeit fällt. Phansa ist der Zeitraum, in welchem die sich die Ordinierten im Kloster aufhalten und nicht auf Wanderschaft gehen. Diesen Zeitabschnitt nutzen Sie zum intensiven Studium der Schriften sowie zur intensiven Meditation. Im Allgemeinen ist dies die Zeit, in welcher der männliche Nachwuchs ins Kloster geht. Erst nach Ablauf dieser Zeit dürfen sie wieder Reisen unternehmen oder aus anderen Gründen außerhalb des Klosters übernachten. Die Laienanhänger finden sich aus Anlass dieses Feiertages im Kloster zusammen, um religiösen Zeremonien und Rezitationen der Mönchen beizuwohnen. Die anschließende Kathin-Zeremonie (Thai: Thot Kathin) ist eine religiöse Zeremonie in Thailand, während der den buddhistischen Mönchen neue Roben übergeben werden. Diese jährlich stattfindende Zeremonie dient der Erwerbung von Verdiensten (Tambun) sowie der Dankerweisung gegenüber den Mönchen


Mi. 31.10.18
Reformationstag (evang.) -
wird von evangelischen Christen am 31. Oktober in Gedenken an die Reformation gefeiert. Der Reformationstag ist in einigen deutschen Bundesländern gesetzlicher Feiertag. Laut Überlieferung soll der Mönch Martin Luther am Tag vor Allerheiligen 1517 an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg 95 Thesen zu Ablass und Buße angeschlagen haben, um eine akademische Disputation (wiss. Streitgespräch) herbeizuführen. Damit leitete er die Reformation ein

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail