*
top
cl-button-hauptseite
Menu
Startseite Startseite
Januar Januar
Februar Februar
März März
April April
Mai Mai
Juni Juni
Juli Juli
August August
September September
Oktober Oktober
November November
Dezember Dezember
Erläuterungen Erläuterungen
Datenschutz Datenschutz
cl-kontakt

Arbeiterwohlfahrt
Bezirksverband Mittelrhein e.V.
Integrationsagentur

Amsterdamer Straße 232
50735 Köln

Agnete Sturm
Telefon 0221 - 846 427-07 Telefax 0221 - 846 427-17

E-Mail

Agnes.Sturm@
awo-mittelrhein.de

PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Ausführliche Erläuterungen unterhalb der Legende

August 2018

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15
Mariä Himmelfahrt
Bonfest/
Allerseelenfest
16
Gedenktag an Haci Bektas Veli
17
Gedenktag an Haci Bektas Veli
18
Gedenktag an Haci Bektas Veli
19
20 21
Opferfest/
‘idu l-adha/ Kurban Bayramı
22
Opferfest/
‘idu l-adha/ Kurban Bayramı
23
Opferfest/
‘idu l-adha/ Kurban Bayramı
24
Opferfest/
‘idu l-adha/ Kurban Bayramı
25 26
Raksha Bandhan
27 28 29 30 31
 

Legende

Christliche Festtage Islamische Festtage Jüdische Festtage Buddhistische Festtage Hinduistische Festtage

 

Erläuterungen


Mi. 15.08.18
Mariä Himmelfahrt (christl., griech.-orth., syrisch.-orth., armen.) –
in der römisch-katholischen Kirche wird am 15. August das bedeutendste Marienfest gefeiert: Mariä Himmelfahrt. Seit 1950 und Papst Pius XII. gilt das Kirchendogma, dass die Gottesmutter "nach Vollendung ihres irdischen Lebens mit Leib und Seele zur himmlischen Herrlichkeit" aufgenommen worden sei. Das Fest ihrer Himmelfahrt liegt am Beginn der Getreidereife und der Hochblüte der Natur. So wurden an diesem Tag Kräutermessen mit Kräuterweihen gefeiert. Eine bestimmte Anzahl Kräuter – meist durch die heiligen Zahlen drei oder sieben teilbar – wurde geweiht und bei Krankheit als Tee zubereitet und dem kranken Vieh ins Futter gemischt. Den Toten legte man ein Kreuz aus geweihten Kräutern in den Sarg. Zwischen dem 15. August, der Mariä Himmelfahrt, und dem 8. September, dem Festtag ihrer Geburt, gedachte man besonders der Mutter Gottes: Es war die Zeit der Marienwallfahrten


Mi. 15.08.18
Bonfest/Allerseelenfest (buddh.) – (Japan/China)
Gedenken an die Verstorbenen


Do.16.08.18
Gedenktag an Haci Bektas Veli (alev.) – (16.08-18.08.)
Haci Bektas Veli gilt als Begründer des anatolischen Alevitentums. Jedes Jahr finden zu seinen Ehren drei Tage lang Feierlichkeiten statt. Haci Bektas Veli fand durch seine Toleranz, Menschenliebe und Weisheit bei der von den Seldschukischen Herrschern unterdrückten Bevölkerung großen Zuspruch. Sein wichtigstes Buch heißt Maqalat, in welchem er die alevitische Ethik "4 Tore, 40 Regeln" beschrieb. Seine Lehre wurde von Sängern und Dichtern, wie beispielsweise Yunus Emre und Pir Sultan Abdal weitergegeben. Ein heute noch bedeutendes Zitat ist beispielhaft für die religiöse und philosophische Haltung des Haci Bektas Veli und der Aleviten: „Betet nicht mit den Knien, sondern mit den Herzen. Das wichtigste Buch, das zu lesen ist, ist der Mensch. Unklar ist das Ende des Wegs, wenn die Wissenschaft nicht berücksichtigt wird. Vergesst niemals, dass sogar eure Feinde Menschen sind. Respektiere alle Kulturen, Religionen und Völker. Was du suchst, findest du in dir“

Di. 21.08.18
Opferfest, ‘idu l-adha (arab.) oder Kurban Bayramı (türk.) (islam.) (21.08.-24.08.18) –
das Opferfest gilt als der höchste sunnitische Feiertag. Wer es sich leisten kann, schlachtet einen Hammel und verteilt einen großen Teil an Bedürftige. Es wird des Propheten Ibrahim gedacht, der bereit war, seinen Sohn Ismail an Allah zu opfern. In dem Moment, als der Sohn des Propheten Ibrahim zum Opfer gebracht werden sollte, stieg vom Himmel ein Widder herab mit dem Befehl Gottes, ihn anstelle seines Sohnes zu opfern (Koran Sure 37, Verse 99-110). Dieses Ereignis ist in die islamische Religion eingegangen. Zum Fest endet auch die Pilgerreise (Hadsch) vieler Gläubiger nach Mekka. Das Fest beginnt immer am 10. Tag des islamischen Monats Dhu l-Hidschdscha und dauert vier Tage an. Gegenseitige Besuche und Geschenke kennzeichnen die Feierlichkeiten


So. 26.08.18
Raksha Bandhan (hind.) –
bedeutet „Band des Schutzes“ auf Hindi, Punjabi, Oriya, Assamesegujurati und den meisten anderen Indischen Sprachen. Es ist ein Hindu-Festival, das die Beziehung zwischen Brüdern und Schwestern zelebriert. Es wird bei Vollmond des Monats Shraavana (Shravan Poornima) gefeiert. Schwestern legen ihren Brüdern rotgoldene Amulette (Rakhi) zum Schutz gegen böse Mächte um die Handgelenke und erhalten dafür von ihren Brüdern Geschenke. Gegenseitig werden Süßigkeiten gereicht. Auch Blutsbrüderschaften werden auf diese Weise eingegangen, mit dem Ziel des Schutzes für die Frau. Das Festival geht auf Rani Karnavati von Chittor und den Herrscher Mughal Humayun zurück. Rakhi symbolisierte im Mittelalter (15. Jahrhundert), als viele Kriege zwischen den Rajputs, Mughals und Sultanen herrschten, eine spirituelle Verbindung, in der der Schutz der Frauen/ Schwestern Priorität hatte. Rakhi gewann auch bei anderen Gelegenheiten Bedeutung, bei denen Solidarität und Verwandtschaft eine Rolle spielten, so z.B. während der Indischen Unabhängigkeitsbewegung.

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail